Therapie

Mobil und selbstständig – so lange wie möglich

Wenn erforderlich oder gewünscht, sorgen wir dafür, dass unsere BewohnerInnen alle notwendigen, bedarfsgerechten Therapien, z. B. Physio- und Ergotherapie im Haus in Anspruch nehmen können.

Grundsätzlich erfolgt die Therapie nach ärztlicher Anordnung entweder durch unsere MitarbeiterInnen oder durch selbstständig tätige TherapeutInnen oder in Kooperation mit sozialen Diensten.

Physiotherapie

Vorrangiges Ziel der Physiotherapie ist die Vermeidung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates, die Erhaltung und (Wieder-) Herstellung der natürlichen Bewegungsabläufe (Beweglichkeit) und die Symptomverbesserung (Schmerzfreiheit).

zurück nach oben

Physiotherapie bei ÜbergangspflegeZiele der rehabilitativen Übergangspflege sind Menschen mit Beeinträchtigungen nach akuten Erkrankungen oder Operationen gut auf das Leben zu Hause vorzubereiten.

Die Hilfe zur Selbsthilfe, die Wiederherstellung, sowie die Aufrechterhaltung der körperlichen und sozialen Selbstständigkeit sind weitere Punkte beim Aufenthalt.

Das Entlassungsmanagement für zu Hause beginnt bereits ab dem Aufnahmedatum in die rehabilitative Übergangpflege und beinhaltet Beratung zur Wohnungsadaptierung, Hilfsmittelversorgung und die Kontaktaufnahme mit sozialen Diensten. 

zurück nach oben

Therapie im PBZ HollabrunnFür die rehabilitative Übergangspflege sind unsere Physiotherapeutinnen Frau Mag. Dana Smejkalova und Frau Sonja Auerhammer zuständig.

Mittels der Ergotherapie kann die größtmögliche Selbstständigkeit erhalten bzw. (wieder-) erlangt werden (z. B. durch Training von Grob- und Feinmotorik, Sensibilitätstraining, kognitives Training, Wahrnehmungstraining).

Die Logopädie beschäftigt sich mit Prävention, Beratung, Diagnostik, Therapie und Rehabilitation, Lehre und Forschung auf den Gebieten der Stimme, Stimmstörungen und Stimmtherapie, des Sprechens, Sprechstörung und Sprechtherapie, der Sprache, Sprachstörung und Therapie, des Schluckens, Schluckstörung und Schlucktherapie sowie der Kommunikation und des Hörens.

Logopäden, Ergotherapeuten/innen und Physiotherapeuten/innen können mit und ohne Kassenvertrag und nach ärztlicher Anordnung auf Verordnungsbasis beigezogen werden.

zurück nach oben